ÜBER UNS COSYCONET PATIENTEN ÄRZTE AKTUELLES LOGIN
Teilprojekt 6 zurück

Lebensqualität und Krankheitskosten bei COPD

paragraph image
© Andreas Morlok/www.pixelio.demagnifier
Patienten mit chronisch obstruktiver Lungenerkrankung (COPD) sind in ihrer Lebensqualität eingeschränkt, insbesondere in fortgeschrittenen Krankheitsstadien.  Darüber hinaus entstehen  durch medikamentöse, ambulante und stationäre Behandlung oder durch krankheitsbedingten Arbeitsausfall hohe Kosten für die Gesellschaft. Vor diesem  Hintergrund sind genaue und verlässliche Daten über die durch COPD verursachten Einschränkungen in der Lebensqualität und die damit verbundenen Kosten erforderlich. Ziel des Teilprojektes ist es, diese Daten für Deutschland an einer großen Kohorte von COPD-Patienten zu erheben und sie einer Vergleichsgruppe gegenüberzustellen, die repräsentativ für die deutsche Bevölkerung ist.

In der ersten 3-jährigen Projektphase werden wir
  1. untersuchen, welche Gesundheitsleistungen von COPD-Patienten in Anspruch genommen werden und welche Kosten damit verbunden sind. Diese Daten werden anschließend mit denen einer Gruppe von Personen, die nicht unter COPD leiden, verglichen. Der Schwerpunkt liegt dabei auf dem Einfluss von Begleiterkrankungen.

  2. die gesundheitsbezogene Lebensqualität von COPD-Patienten mit Hilfe krankheitsübergreifender Instrumente (u.a. EQ-5D) beschreiben und mit der der Allgemeinbevölkerung vergleichen. Dabei werden Einflussgrößen, insbesondere Begleiterkrankungen, untersucht, die in Quer- und Längsschnittsuntersuchungen einen Einfluss auf die Lebensqualität zeigen.

Zur Untersuchung dieser Frage werden Daten einer großen Patientenkohorte ausgewertet und mit Daten aus der Allgemeinbevölkerung verglichen. Insgesamt wird dieser Datensatz ca. 3000 COPD-Patienten aus der klinischen Kohorte und über 1000 Vergleichspersonen umfassen. Auch Ergebnisse von Folgeuntersuchungen werden enthalten sein.
In einer zweiten Projektphase werden diese Daten in ein Markov-Krankheitsmodell eingehen, mit dem sich der langfristige Verlauf von COPD beschreiben lässt. Dieses Modell liefert eine Grundlage für die verlässliche Abschätzung der Kosten sowie der Effekte von präventiven und therapeutischen Interventionen bei COPD-Patienten. Solche Schätzungen können auch für die Planung von zukünftigem Bedarf verwendet werden.
 

Projektleiter

paragraph image

Prof. Dr. Rolf Holle
Helmholtz Zentrum München
German Research Center for Enviromental Health, Institute of Health Economics and Health Care Management
Anschrift: Ingolstädter Landstraße 1
85764 Neuherberg
Telefon: 089 31874192
Fax: 089 31873375
E-Mail: 

Co-Investigator

Prof. Dr. oec. publ. Reiner Leidl
Helmholtz Zentrum München
German Research Center for Enviromental Health, Institute of Health Economics and Health Care Management
Anschrift: Ingolstädter Landstraße 1
85764 Neuherberg
Telefon: 089 31874168
Fax: 089 31873375
E-Mail: 

Projektmitarbeiterin

Margarethe Wacker

Helmholtz Zentrum München
German Research Center for Enviromental, Health, Institute of Health Economics and Health Care Management
Anschrift: Ingolstädter Landstr. 1
85764 Neuherberg
Telefon: 089-3187-4166
E-Mail: 

LOGIN Impressum Haftungsausschluss